Unterwegs in Sachen Garten

Der Garten ist ja noch eine riesige Baustelle und schon lange beschäftigt uns der Gedanke wie wir unsere kleine Böschung zur zukünftigen Terrasse befestigen. Corten-Stahl steht immer noch ganz oben auf der Liste, hat aber einen großen Kostenfaktor. Mit den berühmten L-Steinen würden wir uns auch sehr gut anfreunden können, bieten diese jedoch mit dem gewünschten Format und einem Stückgewicht von ca. 350kg die größte Herausforderung. Nun bleiben noch die Kellerrandsteine im Format 25x50cm übrig. Diese haben wir uns am Wochenende beim Baustoffhändler des geringsten Misstrauens mal angesehen. Wir waren doch positiv überrascht und werden dem Preis-Leistungsverhältnis wohl schwer widerstehen können. Die Gründung dieser und auch die Anordnung (Stoßfugen oder Verband) müssen wir nochmal im Detail klären. Mit entsprechender Bewehrung sollte meiner Meinung nach nicht zwangsläufig ein Verband nötig sein. Optisch wäre es uns auf jeden Fall die beliebtere Variante. Ein weiterer Vorteil der Kellerrandsteine ist dass man genug Platz hat darin die Leerrohre und Dosen für die Beleuchtung und Steckdosen vor dem Verfüllen zu montieren.

Mit dem dritten Eintrag für heute ist unser Blog-Wochenende nun auch abgeschlossen ;).

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Grundstück, Nach dem Umzug veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten auf Unterwegs in Sachen Garten

  1. Matthias sagt:

    Ich habe auch so eine Mauer aus Schalungssteinen (ist das Gleiche). Da wo Erde dagegen kommt, muss wenigstens noch eine Dichtschlämme ran, sonst greift das gleich den Beton an. Die ziehst Du dann am Besten auch noch 10-15cm hoch. Da sieht der Stein schon nicht mehr so dolle aus. Weiterhin gibts auch beim Verarbeiten hier und da Verschmutzungen. Ich habe das jetzt so gemacht, mit dem Plan, in ein paar Jahren mal ne Reihe gebrauchter Klinker davorzusetzen oder ähnliches :)

  2. bleicher6 sagt:

    Der Corten-Stahl als Abdeckung ist bei uns ja auch noch nicht aus dem Rennen, aber preislich einfach ne Nummer zu fett. Wenn ich dahinter schon mal was massives habe, kann ich den später ja auch ne Nummer dünner kaufen.

    Rückseitig wird bis oben hin mit Erde angefüllt, vorn ist dann der Terassenbereich. Hinten kommt dann die Dichtschlämme voll rauf. Dieses Jahr aber recht unwahrscheinlich.

  3. Matthias sagt:

    Haha, “nicht mehr in diesem Jahr” kommt mir nun auch immer mal wieder in den Sinn…

  4. bleicher6 sagt:

    Nee ich glaubs wirklich nicht … gestern Abend mal angefangen den Dachboden zu dämmen und heute die Schalung des Treppenauges entfernt. Dieses Jahr noch: Treppe einbauen, Dachboden dämmen, Garagendecke dämmen, Garage verputzen, Fußleisten im gesamten Haus und diverse Malerarbeiten. Klingt schon irgendwie nach Großbaustelle ;)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>